Knowhow und Teamwork in Rumänien

Kühne Meisterbetrieb – Auszubildende in Rumänien

„Das Beste war, dass wir uns selbst organisieren konnten: Mit den Auszubildenden der anderen Fachbereiche im Team arbeiten und natürlich gemeinsam viel Spaß haben.“ Wenn Samantha und Eren die Fotos Ihrer Studienfahrt nach Rumänien durchscrollen, sind es diese Eindrücke, die blieben und die Chance bekommen zu haben ein anderes Land mal ganz direkt kennen zu lernen. 

Das Rumänien-Projekt, welches im Rahmen der Erasmus Programms über die Arnold Bode Schule angeboten wird, ermöglicht Auszubildenden im dritten Lehrjahr eine Teilnahme an dieser Studienfahrt. Neben dem Austausch mit den Menschen in der Stadt Pretai, wurde die Zeit durch die gemeinsame Arbeit an historischen Bauwerken bestimmt. Unter Anleitung, aber in weiten Strecken selbstorganisiert wurde von den Auszubildenden des Zimmerer-, Dachdecker- und Schreinerhandwerks weiter am Erhalt der Kirchenburg und des Pfarrhauses gearbeitet.

https://arnoldbodeschule.de/neuer-glanz-fuer-alte-burgen/

„Es war interessant, die alten Techniken kennenzulernen“, finden die beiden. Die historische Wehranlage ist heute Bestandteil eines Ausbildungszentrums, in dem seit 2008 Handwerker in verschiedenen Techniken zur fachgerechten Reparatur und Erhaltung derartiger Bauwerke geschult werden. 

„Wir würden wieder mitfahren“, meinen die beiden. Das Konzept der Studienfahrt, in dem fachübergreifend, selbstorganisiert und selbstverwirklichend die Jugendlichen zusammenarbeiten, ist ein Erfolg. Wir als Unternehmen werden auch in Zukunft unseren Auszubildenden diese Möglichkeit eröffnen. Es ist für alle ein Gewinn!

Kühne Meisterbetriebe – Auszubildende im 3. Lehrjahr
Kühne Azubis auf dem Dach der Kirchenburg in Rumänien

Weitere Themen:

Menü