Stadthalle Kassel mit neuer Bedachung

6.300 qm Dachfläche in drei Bauabschnitten,
rund 300.000 Biberschwanzziegel, jeder einzeln geklammert,
150 m Grate und Kehlen: Die Sanierung der historischen Stadthalle Kassel hat monumentale Dimensionen.

Als das Kongress Palais vor rund 100 Jahren gebaut wurde, kamen für die Dacheindeckung rote Biberschwanzziegel zum Einsatz. Diese wurden im Jahr 1977 durch die damals häufig verbauten Faserzementplatten in der Optik von Biberschwänzen ersetzt. Sie entsprechen heutzutage allerdings, vor allem durch den Asbestgehalt, nicht mehr dem Stand der Technik und weisen aufgrund ihres Alters Schäden auf, so dass eine Sanierung zwingend erforderlich wurde.

Insbesondere die Dimension des Daches war im Hinblick auf die Umsetzung und Arbeitssicherheit eine große Herausforderung.

Die Sanierungsarbeiten sind nun komplett abgeschlossen und das Dach ist für die nächsten Jahrzehnte gegen Wind und Wetter wieder sicher gewappnet.

Pressebericht

Weitere Themen:

Menü